Rundgang «Feldlerche & Neuntöter» – Rahmenprogramm der Bundesfeier Steinmaur

Auf einem Rundgang machen wir uns auf zu bunten Brachen, Hecken und wertvollen Naturnischen. Dabei erfahren wir Spannendes aus dem Leben des Vogels des Jahres 2022 (Feldlerche) und des Vogels des Jahres 2020 (Neuntöter).

Die Feldlerche ist ein unscheinbarer Vogel. Aber ihr Gesang, den sie in die Luft aufsteigend mit grosser Ausdauer vorträgt, ist wunderschön. Ein Frühling und ein Sommer ohne ihr Jubilieren über den Wiesen waren wohl früher unvorstellbar. Inzwischen ist es fast ein Wunder, wenn wir die Lerche im Mittelland noch irgendwo hören. Auch wer auf unserem Gemeindegebiet durch Wiesen und Felder streift, wird sie nur noch ausnahmsweise vernehmen.

Der Grund, warum dieser früher allgegenwärtige Vogel einen so starken Bestandesrückgang erlitten hat, liegt in der intensiven Landwirtschaft. Sie verwehrt der Feldlerche sowohl einen geeigneten Nistplatz als auch die Nahrung. Denn das heute übliche Düngen sorgt für einen starken dichten Pflanzenwuchs. Die so produktiv gewordenen Wiesen werden mehrmals pro Saison in kurzen Abständen gemäht. Auf den Feldern wachsen die Pflanzen ebenso dicht. Ferner vernichten hier Pestizide die Begleitflora und viele Insekten.

Die Lerche aber braucht lückige Pflanzenbestände, wo ihr Nest am Boden Platz findet und wo sie sich auf der Nahrungssuche ungehindert bewegen kann. Zudem sollte sie genügend Insekten finden, um sich und die Jungen zu füttern. Ausserdem müsste sie dafür einen Monat Zeit haben, damit das Nest nicht durch Mahd zerstört wird.

Diese Voraussetzungen waren früher gegeben. Heute müssen sie in günstigen Gebieten wieder geschaffen werden, was bedeutet: In Getreidefeldern Lücken lassen, nicht alle Wiesen intensiv nutzen und Buntbrachen mit einer Vielfalt an Blumen wachsen lassen, wo sich Insekten und Spinnen vermehren können.

Heute gibt es auch in unserer Gemeinde Förderprojekte mit Extensivierungsmassnahmen, die der Feldlerche punktuell eine Chance verschaffen.

Datum: Montag, 1. August 2022

Zeit: 16:30 Uhr, Dauer: ca. 1.5 Stunden

Ort: Treffpunkt: Parkplatz der Primarschule Steinmaur

Ausrüstung: Feldstecher, Sonnenschutz bei Bedarf, Fotoapparat

Leitung: NVV Steinmaur, Röbi Brunner

Auskunft: info[at]nvv-steinmaur.ch

Hinterlassen Sie einen Kommentar